•  76
    Dient Kunst der Erkenntnis? Vermittelt sie Einsichten oder Wissen? Und wenn ja: auf welche Weise? Sind ästhetische Urteile wahr oder falsch? Beruht unsere Wertschätzung von Kunst auf ihren kognitiven Funktionen? Zu diesen Fragen, die zu den klassischen Themen der Kunstphilosophie gehören, beziehen zehn Philosophen aus dem deutschen Sprachraum in Originalbeiträgen Position. Der Band dokumentiert den gegenwärtigen Stand der Kontroversen zwischen kognitivistischen und nichtkognitivistischen Theorie…Read more
  •  27
    Kommunikatives Handeln bei Tuomela
    Analyse & Kritik 2 (97): 173-188. 1997.
    According to Tuomela, comunicative actions are a special case of social actions. As to the relevant differentia, he gives us different proposals. How are these proposals to be judged from the perspective of a communication theory formulated in strictly intentionalistic terms?
  •  26
    Irre Täuscher
    Grazer Philosophische Studien 54 (1): 1-18. 1998.
    Bei normalen Täuschungen verträgt sich die Erwartung des Täuschers auf Erfolg nicht mit der Erwartung, daß der Täuschungsversuch auf Seiten des Täuschungsadressaten als solcher erkannt werden wird. Ist Täuschung überhaupt mit Offenheit (erwartetem bzw. gar intendiertem Erkanntwerden) verträglich? Bei nicht-normalen Täuschungen: Ja. Nicht-normale Täuschungen sind solche, bei denen der Täuscher nur dann mit einem Täuschungserfolg rechnen zu können glaubt, wenn ihm seine Täuschungs-Adressatin außer…Read more
  •  25
    Ethics of Terrorism and Counter-Terrorism (edited book)
    Ontos. 2005.
    And, much worse, nearly nobody cares about this conceptual disaster -- the main thing being, whether or not you are taking sides with the good guys. This volume is an analytical attempt to end this disaster. What is Terrorism?
  •  23
    Ethics of humanitarian interventions (edited book)
    Ontos. 2004.
    These are the questions proposed in this book; therefore, it is concerned with problems of semantics (part 1), problems of moral assessment (part 2) and with the moral, legal and political conclusions we draw from our experiences with the ...
  •  21
    Schiffer-Epistemologie
    Grazer Philosophische Studien 10 (1): 91-103. 1980.
    Interpersonelle Glaubensbegriffe wurden bisher kaum untersucht. Einen Begriff dessen, daß etwas in einer Gruppe Gemeinsames Wissen ist, hat Schiffer in Meaning (1972) zu explizieren versucht. Von seinen zwei derartigen Versuchen ist nur der schwächere brauchbar. Ganz unhaltbar sind Schiffers Bemühungen, mithilfe angeblicher epistemo-logischer Prinzipien aus Situationsbeschreibungen, die nicht auf gemeinsames Wissen Bezug nehmen, Beschreibungen von gemeinsamen Wissens-Situationen abzuleiten. Rich…Read more
  •  19
    Euthanasie und der Wert eines Lebens
    Grazer Philosophische Studien 41 (1): 207-223. 1991.
    Ist Euthanasie moralisch erlaubt? Drei Rückfragen sind hier notwendig: Welche Art vonEuthanasie? (Frei willige/unfreiwillige/nicht-frei willige?) Und: Nach Maßgabe welcher moralischer Prinzipien? (Heiligkeit des Lebens oder Lebensqualität?) Und: Wonach soll sich der Euthanasie-relevante Wert eines Lebens bemessen? (Eigen- oder Fremdperspektive?)
  •  13
    Ethics of Terrorism & Counter-Terrorism (edited book)
    with Andreas Kemmerling and Mark Textor
    De Gruyter. 2004.
  •  10
    Terror & Counter-Terror: Initial Ethical Reflections
    In Mark Textor, Andreas Kemmerling & Georg Meggle (eds.), Ethics of Terrorism & Counter-Terrorism, De Gruyter. pp. 161-176. 2004.
  •  9
    Kommunikatives Handeln bei Tuomela
    Analyse & Kritik 19 (2): 173-188. 1997.
    According to Tuomela, comunicative actions are a special case of social actions. As to the relevant differentia, he gives us different proposals. How are these proposals to be judged from the perspective of a communication theory formulated in strictly intentionalistic terms?
  •  9
    Motivation and Value: A Reply to Velleman
    In Christoph Fehige & Ulla Wessels (eds.), Preferences, De Gruyter. pp. 19--103. 1998.
  •  9
    Communication and rationality
    Manuscrito 25 (2): 291-312. 2002.
    Communication can mean many different things. As far as Communicative Action is concerned, here we distinguish between Communication Attempts, Successful Communicative Action and Understood but Unsuccessful Communicative Action, as well as whether the respective actions already have a regular meaning. What are the respective rationality presuppositions? This is resolved for all the above concepts of Communicative Action. As is the case for all actions, Communicative Actions also require us to di…Read more
  •  8
    Schiffer-Epistemologie
    Grazer Philosophische Studien 10 (1): 91-103. 1980.
    Interpersonelle Glaubensbegriffe wurden bisher kaum untersucht. Einen Begriff dessen, daß etwas in einer Gruppe Gemeinsames Wissen ist, hat Schiffer in Meaning zu explizieren versucht. Von seinen zwei derartigen Versuchen ist nur der schwächere brauchbar. Ganz unhaltbar sind Schiffers Bemühungen, mithilfe angeblicher epistemo-logischer Prinzipien aus Situationsbeschreibungen, die nicht auf gemeinsames Wissen Bezug nehmen, Beschreibungen von gemeinsamen Wissens-Situationen abzuleiten. Richtig ist…Read more
  •  4
    Social Facts and Collective Intentionality is a combination of terms that refers to a new field of basic research. Written mainly in the mood and by means of analytical philosophy, at the very heart of this new approach is conceptual explication of all the various versions of social facts and collective intentionality and its ramifications. This approach tackles the topics of traditional social philosophy using new conceptual methods, including techniques of formal logic, computer simulations, a…Read more
  •  4
    Terror & Gegen-Terror. Erste ethische Reflexionen
    Deutsche Zeitschrift für Philosophie 50 (1): 149-162. 2002.
  •  3
    Index
    In Ulla Wessels & Georg Meggle (eds.), Analyomen / Analyomen: Proceedings of the 1st Conference "Perspectives in Analytical Philosophy", De Gruyter. pp. 979-990. 1994.
  •  3
    Euthanasie und der Wert eines Lebens
    Grazer Philosophische Studien 41 (1): 207-223. 1991.
    Ist Euthanasie moralisch erlaubt? Drei Rückfragen sind hier notwendig: Welche Art vonEuthanasie? Und: Nach Maßgabe welcher moralischer Prinzipien? Und: Wonach soll sich der Euthanasie-relevante Wert eines Lebens bemessen?
  •  2
    Review (review)
    Erkenntnis 9 (1): 145-152. 1975.
  •  1
    The dispute on the primacy of thinking or speaking
    with Kuno Lorenz, Dietfried Gerhardus, and Marcelo Dascal
    In Georg Meggle, Kuno Lorenz, Dietfried Gerhardus & Marcelo Dascal (eds.), Sprachphilosophie: Ein Internationales Handbuch Zeitgenössischer Forschung, Walter De Gruyter. 1995.
  •  1
    Normen, Werte Und Handlungen
    with G. H. von Wright
    . 1994.
  •  1
    Das Universalisierungsproblem in der Moralphilosophie
    ProtoSociology 6 218-235. 1994.
    Moral judgements have to be universalizable. There are many problems with this thesis. The problems to be dealt with here, are: What is the connection between U and justifiablility? Is U a logical thesis? Is U analytically true? Is U adaquate? Is utilitarianism a logical consequence of U?